Möglichkeiten und Grenzen

Katze schaut ins Grüne

Als Tierkommunikatorin bin ich die Übermittlerin, zwischen dem Tierhalter und seinem Tier. Neben Fragen wie z.B. „Was ist deine Lieblingsbeschäftigung oder was frisst du am liebsten“, erhalte ich auch einen Einblick in die Gefühlswelt, die Wünsche und Gedanken Ihres Tierfreundes. Die Persönlichkeit seines Tieres zu kennen, trägt viel zum gegenseitigen Verständnis bei, so dass sich das Zusammenleben zwischen Mensch und Tier viel harmonischer gestaltet.

Bei meiner Arbeit mit Tieren, habe ich es erlebt, dass Tiere nicht immer auf alle Fragen antworten möchten, sondern lieber über ein „eigenes“ Thema sprechen wollen. Auch dies sind wichtige Informationen. Tiere kennen keine zeitlichen Begrenzungen wie wir Menschen und da Telepathie über Gefühle funktioniert, sind es nur Momentaufnahmen. Diese können zu einem anderen Zeitpunkt, wieder ganz anders aussehen.

Benimmt Ihr Tier sich plötzlich auffällig, leidet es sichtlich oder ist erkrankt, so kann man mit Hilfe der Tierkommunikation diesen Zustand ergründen. Themen wie unerwünschte Verhaltensauffälligkeiten z.B. „Leinenzerren oder ständiges Bellen“, können ebenfalls in der Tierkommunikation mit dem Tier besprochen werden. Es funktioniert aber auch umgekehrt, denn auch ich kann im Gespräch Informationen an ein Tier weitergeben. So kann ich ihm mitteilen, wenn ein Umzug oder ein Urlaub kurz bevor steht. Oder ein neues Familienmitglied z.B. ein Lebenspartner, ein Baby, tierischer Freund usw., einzieht. Auch Tierarztbesuche oder eine bevorstehende Operation, können dem Tier helfen, sich besser darauf vorzubereiten. Ebenso gehören die Sterbebegleitung und die letzte Wunscherfüllung, sowie die Himmelgespräche mit verstorbenen Tieren, mit zu meiner Arbeit. Eines der wohl schwierigsten Themen in der Tierkommunikation, ist die Suche nach vermissten Tieren. Für mich ist es jedoch eine wundervolle Aufgabe. Auch wenn nicht alle Tiere gefunden werden können, so freue ich mich über jede Seele, die wieder mit ihrer Familie vereint werden kann.

Je nach Fragen und Thema, können Tiergespräche auf verschiedenen Ebenen geführt werden. Möchte der Tierhalter etwas über das allgemeine Wohlbefinden, Lieblingsspielzeug oder Futtervorliebe erfahren, so spreche ich mit dem Tier auf der „körperlichen Ebene“. Auf der „emotionalen Ebene“ geht es um die Gefühle Ihres Tieres. Fragen zu den Gedanken und den Glaubenssetzen Ihres Tieres, werden auf der „geistigen Ebene“ besprochen.

Lachender weißer Hund im Wald

Ich begegne einem Tier sehr gerne auf der „seelischen Ebene“. Hier bespreche ich mit ihm seinen Seelenauftrag, seine Weisheiten und seine eigenen Gedanken, über den Sinn des Lebens, aber auch dem Tod. Diese Ebene wähle ich sehr gerne, damit das Tier und ich uns kennenlernen können. Meine Erfahrungen haben immer wieder gezeigt, dass Tiere auf der Seelenebene ruhig und gelassen sind. Sie zeigen keine Angst und sprechen frei von ihrer Seele.

Aber gibt es in der Tierkommunikation auch Grenzen?

Von mir bekommen Sie auf diese Frage ein klares „JA“. Tiere sind eigenständige Lebewesen und wir können nicht erwarten, dass sie so denken wie wir oder immer verstehen, was wir von ihnen wollen. Die Tierkommunikation dient auch nicht dazu, dem Tier Befehle zu geben oder ihm Unarten auszureden. Ich werde Ihrem Tier auch kein Ultimatum bzw. eine Frist stellen. Was ich allerdings tun kann, ist es zu fragen, warum es sich so verhält oder etwas nicht macht. Natürlich kann ich auch Ihre Wünsche, an das Tier weitergeben. Beweisfragen werde ich im Vorhinein ebenfalls ablehnen. Welche Farbe seine Futterschale hat oder evtl. sein Geschirr, wissen Sie genauso gut wie Ihr Tier. Da gibt es sehr viel sinnvollere Fragen, die sowohl für Sie, als auch für Ihr Tier wichtig sind.

Zudem dient die Tierkommunikation nicht dazu, eine Diagnose zu stellen. Sie ersetzt auch keinesfalls einen Besuch beim Tierarzt, Heilpraktiker oder einem Verhaltenstherapeuten. Bei gesundheitlichen Beschwerden empfehle dich daher immer, diese ausschließlich bei einem Tierarzt abklären zu lassen.

Tierkommunikation, Tierernergetik, Kaninchen, Tierpsychologie, Verhaltenstherapie

Gespräch mit Ihrem Tier

Wenn auch Sie von Ihrem Tier Botschaften erhalten möchten oder ihm selber Informationen übermitteln möchten, so bin ich gerne für Sie die „Dolmetscherin“. Um mit Ihrem Tier in Kontakt treten zu können, benötige ich von Ihnen folgendes:

•    ein Foto von Ihrem Tier
•    den Namen Ihres Tieres
•    wenn möglich noch das Geburtsdatum (dies ist jedoch nicht zwingend notwendig)

Sie erhalten von mir per Email:

•    ein ausführliches Gesprächsprotokoll als PDF
•    bei evtl. Fragen nach dem Gespräch, können Sie sich gerne per Email bei mir melden.

Kosten:

5 Fragen kosten 70,- €
Jede weitere Frage 10,- € (max. 3 weitere Fragen sind möglich)

Eine Information an das Tier übermitteln:

1 Information (z.B. Tierarztbesuch, Umzug, Urlaub usw.) kostet 25,- €

Onlinekurse:

Für alle, die selber mit Ihrem oder mit anderen Tieren sprechen möchten, biete ich zwei Onlinekurse für die Tierkommunikation an:

  • Basiskurs Tierkommunikation „Einführung in die Tierkommunikation“ 129,- €
  • Intensivkurs Tierkommunikation „Tierkommunikation für Fortgeschrittene 149,- €

Nutzen Sie das Sparpaket, indem Sie beide Kurse für nur 199,- € zusammen buchen. Sie haben somit eine Ersparnis von 79,- €

Unter der Rubrik „Online-Seminare“ erfahren Sie mehr zu den einzelnen Kursen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, ein Tiergespräch oder einen Onlinekurs buchen möchten, so nutzen Sie gerne mein Kontaktformular.

März 2019